Katharina Bohny

Für die Nacht

Vier Leute treffen zufällig zusammen: ein Obdachloser, eine Krankenpflegerin, ein Alter und sein Sohn. Alle Figuren haben «etwas verloren». Das Stück experimentiert mit Rhythmus und Musikalität der Sprache. Es ist eine Art Rap am Abgrund des Lebens.