Katharina Bohny

Anfänge, Stationen, Showreel

Showreel

Katharina Bohny wurde in Basel geboren und wuchs im Zürcher Unterland auf.

1997 schloss sie die Schauspielakademie Zürich (jetzt: ZHdK) unter der Leitung von Peter Danzeisen mit Diplom ab. In dieser Zeit entstand der Dokumentarfilm „Die Zeit mit Kathrin“ von Urs Graf. Gleich im Anschluss an ihre Ausbildung hatte sie ihr erstes Festengagement am Stadttheater Baden-Baden. Dort spielte sie unter anderem die Luise in Schillers «Kabale und Liebe» und Columbia in der «Rocky Horror Show».

2001 – 2003 war sie im Festengagement am Grillo-Theater in Essen und spielte unter anderem das Käthchen in Kleists «Käthchen von Heilbronn» und Anna in Horvaths «Der jüngste Tag».

2004 folgte ein Gastspiel als Constance in «Die drei Musketiere» auf der grössten Freilichtbühne Deutschlands in Ötigheim.

2005 kam sie zurück in die Schweiz und arbeitete zunächst in einer grösseren Buchhandlung, bevor sie 2007 ihr zweites Studium an der ZHdK begann. Sie absolvierte ein Bachelorstudium im Departement Kunst und Medien mit der Vertiefung Theorie. Ihre Abschlussarbeit befasst sich mit dem Thema „Theater als Schlüssel zum politischen Handeln“ (Abschluss 2011).

Seit 2007 spielt sie als Gast in zahlreichen Klassikern und Komödien, sowie in Musik- und Kinderstücken, unter anderen für die Spock Productions, das Talman Ensemble, Hoftheater.ch, Brave Bühne Katerland, Kammerspiele Seeb. Zu sehen ist sie auch in Filmrollen wie im «Tatort» oder in «Die kleine Hexe».

2017 erarbeitete und konzipierte sie mit Cordula Sauter (Akkordeonistin) den szenischen Liederabend «Alles auf Anfang», mit dem sie seither erfolgreich auf Tournee sind.