Katharina Bohny

Brutto und Netto

Wer hat nicht schon einmal dem Tagtraum vom Lotto-Sechser nachgehangen? Der Traum vom Reichsein ist so alt wie das Geld selbst; und durchaus nicht abhängig davon, ob einem gerade das Wasser bis zum Hals steht oder nicht. «Brutto und Netto» spielt Lieder aus drei Jahrhunderten, die von der Verführungskunst und der Vergänglichkeit des Geldes berichten: von Bach über Beethoven bis zu den Beatles, vom Barocklied über den Brecht- zum Börsentext.