Der Tag an dem der Papst gekidnappt wurde

Ein Theaterklassiker über die Chance für ein friedvolles Miteinander unter den Menschen – witzig, intelligent und hochaktuell!

 

Ich spiele in dieser Komödie die Zweitbesetzung der Mutter Sara.

Meine Premiere  als Sara ist am 8. Dezember 20:00 in den Kammerspielen Seeb, Bachenbülach

 

 

Samuel Leibowitz, ein etwas verschrobener, jüdischer Taxifahrer kidnappt kurzerhand den in Zürich weilenden Papst. Seine Familie schickt sich nach anfänglicher Aufregung in die Umstände und integriert den Gast in ihr Familienleben. Samuels Plan ist es einen «Weltfriedenstag» zu erpressen, an dem für einmal einen ganzen Tag lang kein Blut fliessen soll. Diese Idee gefällt dem Papst, und er beginnt sie mit seinen Möglichkeiten zu unterstützen. Doch schon bald zieht die Armee in Samuels Garten auf und rüstet zum Kampf. 

 

Ensemble:

Walter Andreas Müller, Eric Hättenschwiler, Sabina Deutsch, Reto Mosimann, Marco Canadea, Jeremy Müller, Klara Rensing,

Zweitbesetzung Sara: Katharina Bohny, Zweitbesetzung Kardinal: Philipp Malbec

 

Regie: Urs Blaser

Ausstattung: Harry Behlau

 

Meine Spieldaten sind:

 

2019

Sonntag,   08. Dezember  17:00

Mittwoch, 11. Dezember 20:00

Sonntag,    15. Dezember 11:30 / 17:00

Freitag,       20. Dezember 20:00

 

2020

Mittwoch, 04. März 20:00

Samstag,    14. März 20:00

Sonntag,     15. März 11:30 / 17:00 

Samstag,    21. März 20:00

Sonntag,    22. März 11:30 / 19:00

Mittwoch, 25. März 20:00

Freitag 27. März 20:00

Sonntag 29. März 17:00

 

ab Mittwoch 22. April jede Vorstellung

 

Infos und Reservation hier: Kammerspiele Seeb

 


Oh Alpenglühn

eine musikalische Komödie

 

Wir glühen weiter bis April 2020

 

 

Katharina Bohny als Caroline

Massimo Camizzi als Hubi

Regie: Hanspeter Incondi, Produktion Hof-theater.ch

 

Ein Musicalstar verirrt sich in den Bergen. Das Abenteuer kann beginnen!

 

Eine erfolgreiche Musicaldarstellerin hat die Nase voll: von ihrem verliebten Manager, Autogrammjäger und ihrem Ehemann. Sie sucht Zuflucht in der heilen Bergwelt. Doch statt im erwarteten Wellnesshotel landet die Diva auf dem Bauernhof eines Jungbauern, der sie fürsorglich in die Kammer seiner verstorbenen Mutter einquartiert. Trotz anfänglicher atmosphärischer Störungen kommen sich die Stadtdame und der Naturbursche bei frischer Bergluft und loderndem Alpenglühen näher. Doch plötzlich tauchen unerwünschte Gäste auf, und die Lawine kommt ins Rollen …

 

Ein humorvoll musikalischer Schmaus erwartet Sie, wenn die beiden Darsteller Katharina Bohny und Massimo Marco Camizzi «auf die Alp ziehen» und ihr Gesang durch die Bergwelt hallt. Mit Popsongs, Arien und Heimatliedern werden die beiden Turteltäubchen ein lang anhaltendes Echo hinterlassen.

 

 


Alles auf Anfang

vom Scheitern und und neue Wege wagen

ein musikalischer Theaterabend gespielt von Cordula Sauter - Spiel und Akkordeon und Katharina Bohny - Spiel und Gesang

 

Die grosse Liebe geht schief. Was kann da noch kommen? Zwei Frauen singen und spielen anhand von Szenen und Liedern über die Liebe und ihre Umwege. Ein charmanter, witziger Liederabend über das Scheitern und den Mut, neu anzufangen.


 

 

Pressestimmen

 

«Geistreiche Texte und mitreißende Lieder. Dabei trällert Katharina mal verzückt von der ersten Liebe und im nächsten Moment begegnet sie zerplatzten Träumen und Rissen in der Seele. In ihrem ausdrucksstarken Mienenspiel steckt eine ganze Gefühlswelt. Cordula Sauter begleitet sie dabei mit ihrem gefühlvoll stimmigen Akkordeonspiel und macht das Lied zur Hymne für gebrochene Herzen. Ein Abend, der zum Schmunzeln, Nachdenken und herzhaften Lachen einlud. Wirklich wetterbomebenexquisit! Vollbesetzte Reihen und tosender Applaus.»

Badische Neuste Nachrichten, 26.3.2018

 

«Katharina Bohny beherrscht dabei als ausgebildete Schauspielerin subtil und anrührend die verschiedensten Stillagen, von Klamauk über sanfte Selbstironie bis hin zum Pathos. Mit dem Akkordeon kann sich Cordula Sauter vielfältig ausdrücken. Wenn ihre Finger über die beiden Tastaturen ihres Instruments gleiten, wirkt das Spiel ganz einfach, fast ohne jegliche Anstrengung. Sinnvoller emotionaler Bildungsroman auf dem Weg ins erfahrene Erwachsenenleben.»

Neckarquelle, 26.2.2018

 

 

Teaser März 2017